Tarifvertrag öffentlicher dienst überstunden auszahlen

Der Arbeitgeber muss den Arbeitnehmer über die internen Arbeitsregeln einer Arbeitsorganisation, andere lokale Gesetzgebungsgesetze, die für die berufliche Tätigkeit des Arbeitnehmers relevant sind, und über die Bedingungen eines Tarifvertrags informieren. Von Montag bis Samstag werden Überstunden in Höhe des anderthalbfachen des normalen Lohnsatzes des Arbeitnehmers für die ersten drei Überstunden gezahlt, die an einem Tag geleistet werden, und zu dem doppelten normalen Lohnsatz für die danach geleisteten Überstunden. Sonntags werden Überstunden zum doppelten ordentlichen Lohnsatz bezahlt. Wird zwischen den Parteien innerhalb von drei Monaten nach Beginn der Tarifverhandlungen keine Einigung zwischen den Parteien über einige Bestimmungen des Entwurfs des Kollektivvertrags erzielt, so unterzeichnen die Parteien den Tarifvertrag zu den vereinbarten Bedingungen und erstellen gleichzeitig ein Protokoll der Meinungsverschiedenheiten. Die Löhne werden direkt an den Arbeitnehmer gezahlt, mit Ausnahme der Fälle, in denen eine andere Form der Zahlung durch das Gesetz oder den Arbeitsvertrag festgelegt ist. Weigert sich ein Arbeitnehmer, seine Aufgaben aufgrund des Eigentümerwechsels des Organisationseigentums weiterzuführen, so wird der Arbeitsvertrag gemäß Artikel 77 Absatz 6 dieses Kodex gekündigt. Die Kontrolle über die Einhaltung des Tarifvertrags, die Vereinbarung wird von den Parteien der Sozialpartnerschaft, ihren Vertretern, relevanten Organen im Bereich der Arbeit ausgeübt. Artikel 41. Inhalt und Struktur des Tarifvertrags Die genauen Höhe der Lohnerhöhungen legt der Arbeitgeber unter Berücksichtigung der Meinung der Arbeitnehmervertretung oder des Tarifvertrags, Arbeitsvertrag, fest. Die Prüfung des kollektiven Arbeitskampfes durch Mediator erfolgt innerhalb einer Frist von bis zu sieben Arbeitstagen ab dem Tag seiner Einladung (Bestellung) und endet mit dem Erlass der vereinbarten schriftlichen Entscheidung der Parteien des kollektiven Arbeitskampfes oder mit der Erstellung eines Streitigkeitsprotokolls.

Die Interessen der Arbeitnehmer bei Tarifverhandlungen über den Abschluss und die Änderung von Vereinbarungen, die Beilegung kollektiver Arbeitsstreitigkeiten über den Abschluss oder die Änderung von Vereinbarungen, die Ausübung der Kontrolle über ihre Durchführung sowie die Einsetzung von Kommissionen zur Regelung der Sozialarbeitsbeziehungen und der Ausübung ihrer Tätigkeit werden durch die einschlägigen Gewerkschaften, ihre Gebietsverbände, Vereinigungen von Gewerkschaften und Verbände der gebietskörperschaftlichen Organisationen vertreten.

This entry was posted in Okategoriserade by admin. Bookmark the permalink.