Tarifvertrag zwischen

Ein Tarifvertrag ist eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien über die Arbeitsbedingungen, die für Arbeitnehmer in einem bestimmten Unternehmen oder einer bestimmten Branche gelten. In Dänemark sind weder dänische noch ausländische Unternehmen gesetzlich verpflichtet, einen Tarifvertrag einzuhalten oder abzuschließen. Eine Auslegung von Art. 101 AEUV, die sich auf die bewährte Rechtsprechung des Gerichtshofs begründen, legt somit nahe, dass Bestimmungen, die im Namen und im Interesse von Selbständigen ausgehandelt und in ein Abkommen aufgenommen wurden, nicht von vornherein von einer Überprüfung nach den Wettbewerbsregeln der Union befreit werden können. Bei der Anwaltskanzlei NJORD verfügen wir über umfangreiche Erfahrung in der Rechtsberatung im Zusammenhang mit Tarifverträgen. Wir unterstützen Sie, indem wir Ihnen einen Überblick über die Bedingungen Ihrer Mitarbeiter geben. Unsere Anwälte beraten sowohl zu den Rechten, die sich aus einem Tarifvertrag ergeben, als auch zu rechten, die sich aus anderen Ländern ergeben. Abschnitt 27. Haftung bei Nichterrichtung der erforderlichen Informationen für Tarifverhandlungen oder den Aufsichtsprozess. Personen, die den Arbeitgeber vertreten, die für schuldig befunden werden, die erforderlichen Informationen für Tarifverhandlungen oder den Prozess der Überwachung eines Tarifvertrags oder einer Vereinbarung nicht zur Erbringen gebracht zu haben, müssen mit einer Disziplinarstrafe oder einer von den Gerichten verhängten Geldstrafe in Höhe des Dreifachen des Mindestlohns rechnen. Gemäß Section 6 a des dänischen Gesetzes über die Entsendung von Arbeitnehmern müssen eine Reihe von Bedingungen erfüllt werden, damit dänische Gewerkschaften kollektive Maßnahmen gegen ausländische Unternehmen ergreifen können. Der Abschnitt beschreibt auch die Lohn- und Lohnhöchstbestandteile, die im Tarifvertrag gefordert werden können. Der Tarifvertrag enthält eine breite Palette vereinbarter Bedingungen und einen Rahmen für die Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern.

Die Vereinbarungen können Vorschriften über Arbeitszeit und Arbeitsplatz, Bezahlung, Überstundenvergütung, gegebenenfalls Urlaub, Rente und andere Aspekte der Arbeit enthalten. Sie können auch Vorschriften für das Arbeitsumfeld und die Streitbeilegung enthalten. Den Vereinbarungen können unterschiedliche Anhänge und Zusatzvereinbarungen beigefügt werden. Die Abkommen enthalten im Allgemeinen sowohl unabhängige Vorschriften als auch Bestimmungen, die in den dänischen Rechtsvorschriften enthalten sind. Abschnitt 17. Überwachung der Anwendung des Tarifvertrags. Die Überwachung der Anwendung eines Tarifvertrags erfolgt unmittelbar von den Parteien oder ihren ordnungsgemäß ermächtigten Vertretern sowie von den zuständigen Stellen des Ministeriums für Arbeit und Beschäftigung und der Russischen Föderation. A – Die im Namen und im Interesse der Selbständigen ausgehandelten und in einen Tarifvertrag aufgenommenen Bestimmungen bleiben nach Ablauf der festgesetzten Frist so lange in Kraft, bis die Parteien einen neuen Tarifvertrag abschließen oder den geltenden Tarifvertrag ändern oder ergänzen. Das Arbeitsgericht kann daher sowohl über die Anwendung von Solidaritätsaktionen als auch über die einzelnen Bestandteile der Forderung nach einem Tarifvertrag wie Begrenzungen von Lohnbestandteilen, Urlaub und Rente entscheiden. Dänische Gewerkschaften können Arbeitskampfmaßnahmen ergreifen, um die Forderung nach Zahlung von Löhnen oder Gehältern gemäß einem Tarifvertrag mit einem ausländischen Unternehmen, das Arbeitnehmer nach Dänemark entsendet, zu unterstützen. Die Arbeitskampfmaßnahmen können sich gegen das Unternehmen richten, mit dem die Gewerkschaft einen Tarifvertrag abschließen will, oder es kann sich um eine Solidaritätsaktion richten, die sich gegen andere Unternehmen richtet, die Produkte an das betreffende Unternehmen liefern.

This entry was posted in Okategoriserade by admin. Bookmark the permalink.